Über mich

Quelle: Sebastian Räse

Ich fürchte, an dieser Stelle muss ich all jene enttäuschen, die hier einen Lebenslauf oder eine Auflistung der Stationen einer klassisch-akademischen Ausbildung bzw. eines IT-Studiums erwartet haben:

Meinen beruflichen Werdegang habe ich im Jahr 2004 mit einer traditionellen Berufsausbildung zum Biologielaboranten begonnen. In den nachfolgenden mehr als 10 Jahren in der Forschung eines großen Pharmaunternehmens habe ich verschiedene Aufgaben und Rollen wahrgenommen – beginnend bei klassischer Laborarbeit im High Content Screening, über die Etablierung neuer Zell- und Bildanalysemodelle für den Bereich High Content Analysis bis hin zu

  • (Mit-)Entwicklung von wissenschaftlichen Anwendungen und (Bild-)Analyse-Algorithmen
  • Aufbau von (Forschungs-)Netzwerken und -Infrastrukturen
  • Management, Integration und Verarbeitung großer (Forschungs-)Datensätze
  • Prototyping und Implementierung von Lösungen für Machine Learning und Artificial Intelligence

Als Wahlberliner lebe ich in der Hauptstadt, bin verheiratet und Familienvater.

Seit 2015 bin ich als freiberuflicher Softwareentwickler und Berater tätig – seit 2019 auch hauptberuflich im Bereich der IT.

Im Rahmen verschiedener Projekte und Anstellungen konnte ich Erfahrungen in verschiedenen Gebieten sammeln, darunter auch

  • Dokumentenmanagemen und Enterprise Content-Management
  • Texterkennung (ICR und OCR)
  • Prozessautomatisierung und Workflow-Optimierung

Unabhängig vom eigentlichen Fachbereich, bin ich der Meinung, dass „große Durchbrüche“ heutzutage nicht mehr im Alleingang zu erreichen sind. Vielmehr ist es wichtig das Potential einer Gemeinschaft und der Zusammenarbeit verschiedener (akademischer) Partner zu kanalisieren und gemeinsam zu nutzen. Dazu zählen auch Networking und gute Kommunikation.

Zudem finde ich, dass kontinuierliche Weiterbildung und stetes Lernen nicht nur Grundpfeiler für beruflichen Erfolg, sondern auch persönliche Erfolge sind. Zu meinen persönlichen Highligh-Projekten des Jahres 2020 zählen daher

  • Cloud-Computing und serverless Anwendungsarchitekturen
  • Virtualisierung und Containerisierung
  • Data Science

Eine Übersicht zu den von mir häufig bzw. bevorzugt eingesetzten Technologien, habe ich auf der Seite Technologien zusammengefasst. Einige ausgewählte Projekte und Referenzen finden Sie in den Infoboxen links unter meinem Bild.